Kennzeichnung von Winterrädern, allgemeine Beschreibung

AT, BA, BE, BG, BY, CH, CZ, DE, DK, EE, FI, FR, GB, HR, HU, IS, IT, LT, LV, MD, MK, NL, NO, PL, RO, RS, RU, SE, SI, SK, TR, UA

Die Energiekennzeichnung der EU wurde für Reifen eingeführt, um leichter einen schnellen Überblick zu verschaffen und um den Vergleich verschiedener Fabrikate und Varianten zu erleichtern.

Für weitere Informationen zur Kennzeichnung: http://ec.europa.eu/energy/efficiency/tyres/labelling_en.htm

Bilderläuterung:

1. Kraftstoffverbrauch (Rollwiderstand)

Anhand des Buchstabens auf dieser siebenstelligen Skala lässt sich ablesen, wie groß der Rollwiderstand eines bestimmten Reifens ist. Je höher der Rollwiderstand, umso höher der Kraftstoffverbrauch. Die Wahl eines Reifens mit der Kennzeichnung A - niedrigster Rollwiderstand - oder eines Reifens mit der Kennzeichnung G - höchster Rollwiderstand - kann beim Kraftstoffverbrauch einen Unterschied von bis zu 9% bedeuten1

2. Nasshaftung

Die Nasshaftung ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Reifen mit guter Nasshaftung sorgen für einen kürzeren Bremsweg auf nasser Fahrbahn. "A" entspricht der kürzesten und "G" der längsten Bremsstrecke.

3. Geräuschpegel

Der Geräuschpegel, den der Reifen verursacht, wird in drei stufen angezeigt. Der Wert ist im schwarzen Pfeil angegeben. Ein schwarzer Bogen entspricht einem Reifen mit geringen Geräuschpegel, drei schwarzen Bogen entsprechen Reifen mit hohem Geräuschpegel.

  1. Quelle: Die Europäische Kommission.
Zuletzt aktualisiert: 9/2/2020